Arno Pfleghar als Vorsitzender des Stadtverbandes Renningen bestätigt

Am Freitag, 19.05.2017 um 19:30 Uhr lud der CDU Stadtverband Renningen zur Jahreshauptversammlung. Der bis auf den letzten Platz gefüllte Konferenzraum im Sportpark Lutz zeigte das große Interesse der Mitglieder auch auf die bevorstehende Bundestagswahl im September.

Um die Mitglieder über die bevorstehende Wahl zu informieren wurde auch der CDU Bundestagskandidat des Wahlkreises Böblingen, Marc Biadacz, geladen. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Arno Pfleghar erfolgte der bebilderte Jahresrückblick sowie die Ehrungen und danach die Übergabe an den Versammlungsleiter Swen Menzel, stellvertretender Vorsitzender des Kreisverbandes Böblingen und Vorsitzender des Stadtverbandes Herrenberg.

Bei der anstehenden Neuwahl des Stadtverbandes wurde Arno Pfleghar erneut als Vorsitzender mit 100% Stimmergebnis gewählt. Neu gewählt wurden die beiden stellvertretenden Vorsitzenden des Stadtverbandes Kerstin Bangemann und Norman Wiechmann. Kerstin Bangemann trat ebenfalls als Kandidatin zur Internetreferentin und Pressesprecherin an und wurde in den beiden Ämtern bestätigt. Weiter im Vorstand ist Waltraud Walter als langjährige Schatzmeisterin und neu hinzu kam der Schriftführer Marcel Essig als jüngstes Mitglied der CDU Renningen. Als Beisitzer wurden Anke Haug, Gerhard Hotzy, Tobias Kirn, Walter Knorreck, Heinrich Kossok sowie Andreas Kindler Mitglied im Kreisrat und Beisitzer im CDU Kreisverband Böblingen, der Stadtrat Maurus Holtermann und Peter Weiß der Stadtrat und CDU Fraktionsvorsitzender im Stadtrat Renningen ist.

Somit wurde im Stadtverband der CDU Renningen wieder ein sehr aktiver Vorstand gewählt, der durch die neue Zusammensetzung verjüngt wurde. „Wir freuen uns alle auf ein spannendes Wahljahr und setzen auf diverse Veranstaltungen, die noch in der Planung stehen,“ damit schloss der neue und alte Vorsitzende Arno Pfleghar am späten Freitagabend und erinnerte noch an den bevorstehenden Termin am 30.06. im Bürgerhaus Renningen mit dem Bundestagsabgeordneten Clemens Binninger zur aktuellen inneren Sicherheit.